Gornergrat: “Freude herrscht”

Für Alt-Bundesrat Adolf Ogi war das Gornergrat-Fest ein unbeschreibliches Erlebnis. Berge, Alphörner, Melodie, dafür sei keine Rede nötig. “Für das Erlebte und Gesehene mit über 500 Alhornbläser gibt es keine Worte, das muss am eigenen Leib erlebt werden”. Als damaliger Bundespräsident habe er bei Empfängen oder aber Treffen der Botschafter immer ein Alphornbläser dabei gewesen. Das Alphorn gehöre einfach zur Schweiz./ap

Gornergrat: “Nur den Takt, nicht die Finessen”

Für Gilbert Kolly war es eine grosse Ehre als Dirigent der über 500 Alphornbläser amten zu dürfen. Wie er sagte, sei es für ihn grossartig gewesen vor einer solchen Kulisse dirigieren zu dürfen. “Das war ein ergreifender Moment”. Bei so vielen Bläsern sei zu Beginn des Gesamtspiels musikalisch nicht alles wunschgemäss verlaufen. Bereits 2009 habe er auf dem Gornergrat 366 Alphornbläser dirigiert. Mit über 500 sei es aber noch einmal eine Nummer grösser gewesen. Wichtig sei nur den Takt und nicht die Finessen zu dirigieren./ap

Gornergrat: Warum sich frühes Aufstehen lohnt

Letzte und höchste Station: Von Donnerstag bis Samstag ist die rro-Erlebnisbahn auf dem Gornergrat zu Gast. Bereits in den frühen Morgenstunden machte sich rro-Reporter Thomas Jossen auf den Weg, um auf dem Gornergrat den Sonnenaufgang zu beobachten. Eine musikalische Überraschung erlebten die Fahrgäste dabei beim Zwischenhalt auf dem Riffelboden. Eine Oberwalliser Folkloregruppe sorgte spontan für beste Unterhaltung. Auf dem Gornergrat schliesslich angekommen, zeigten sich sowohl Einheimische wie auch Touristen vom Panorama beeindruckt./st

Zermatt: 1500 Meter Höhendiferenz in einer halben Stunde

Die Gornergratbahn bewältig die Fahrt von 1’608 auf 3’135 m ü. M. in nur 33 Minuten. Schon die Fahrt alleine ist ein Erlebnis. Auch Ewald Imboden ist jedes Mal aufs Neue begeistert, auch wenn er schon seit 20 Jahren Zügführer bei der GGB ist. Diese befördere täglich 3000 bis 4500 Passagiere, an Spitzentagen sogar 5000. Damit die zweithöchste Bergbahn Europas auch am Samstag den Ansturm für den Alphorn-Weltrekordversuch bewältigen kann, werden zusätzliche Wagen eingesetzt, welche weitere 120 Passagiere pro Fahrt befördern können. Bei einem Zwischenhalt auf Riffelberg kann noch bis am 18. August die höchste Kleineisenbahn der Welt KOMETIN hautnah erlebt werden. Dabei handelt es sich um eine Nachbildung des komfortablen Meterspur-Triebzuges (KOMET) der Matterhorn Gotthard Bahn im Massstab...

Zermatt: Mehr Alphörner als gedacht

Beim Weltrekord auf dem Gornergrat werden über 500 Bläser erwartet. Erst rechnete man mit 366. Der Platz auf dem Gornergrat wird gemäss Martin Biner, Präsident des Alphornvereins Zermatt, eng. Für den Transport aller Instrumente und Bläser wird rund 90 Minuten eingerechnet. “Die Höhendifferenz könnte für einige zur Herausforderung werden”, erklärt Martin Biner./zy

Zermatt: Ein Bergeskind das auch den Strand schätzt

Der Zermatter Bergführer und Rettungsspezialist Richi Lehner ist schon in der dritten Generation Bergführer. Der aufgestellte Bergmensch verbringt viel Zeit in der Höhe. Als Ausgleich ist er aber auch gerne mal im Ausland. Einer der grössten Herausforderungen war die Rettung von drei Spaniern in Nepal am Annapurna. Die heikle Mission auf fast 7000 Meter war aber eine relativ kurze Sache. Danach folgte die Ausbildung von Sherpas./zy