Visperterminen: Prost auf den höchsten Weinberg Europas

Bei schönstem Wetter konnten die Besucher der rro-Erlebnisbahn an einer Weinwanderung teilnehmen.

In der Altstadt von Visp zeigte Wanderführer Heinz Stoffel in der Nähe des Blauen Steins eine Weinschenke aus dem 16. Jahrhundert. Dort war der Gfäss, ein billiger und säuerlicher Wein, beliebt. Diese Rebsorte diente dann auch zur Kreuzung zukünftiger Rebsorten. Die Weinwanderer streiften anschliessend durch die terrasierte Reblandschaft Richtung Bächji. In der Burgerstube in Visperterminen durften sie schliesslich den Heidawein degustieren.

Seinetwegen wird Visperterminen auch Heidadorf genannt. Die Gemeinde wurde weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt, da der höchste Weinberg Europas auf ihrem Territorium liegt. Oswald Gottsponer, Präsident der Genossenschaft zur Erhaltung der Steinterrassen, hielt in der Burgerstube den Gästen einen kleinen Vortrag zum Thema Trockensteinmauern./js