8. Aug. Oberwald

Portrait Oberwald

Früher wurde Oberwald auch nur Wald genannt. Zusammen mit Unterwassern und Obergesteln bildeten sich dort im Spätmittelalter gemeinsame Bauernzünfte. Es entstand das oberste Viertel des Goms. Alle drei Ortschaften wurden 1419 von den Bernern im Rarner Krieg in Schutt und Asche gelegt. In diesem Zusammenhang wird das Dorf erstmals urkundlich erwähnt. Die Ortschaft Oberwald schloss sich 1834 mit dem Nachbarort Unterwassern zur Gemeinde Oberwald zusammen. Dieser Schritt war die Folge der verheerenden Überschwemmung, welche die finanziellen Möglichkeiten von Unterwassern überstieg.

Oberwald war bis Ende 2008 eine eigenständige Gemeinde im Bezirk Goms. Mit der Fusion der drei Gommer Gemeinden Ulrichen, Obergesteln und Oberwald wurde am 1. Januar 2009 die neue Gemeinde Obergoms ins Leben gerufen.

Oberwald liegt am Fusse der Alpenpässe Furka und Grimsel. Dort beginnt und endet auch der Autoverlad durch den Furkatunnel. Der Ort ist Ausgangspunkt für die etwa 100 Kilometer Langlaufloipen der Loipe Goms. Er lebt vor allem vom Tourismus und von der Viehzucht.

Staat: Schweiz
Kanton: Wallis (VS)
Bezirk: Goms
Gemeinde: Obergoms
Postleitzahl: 3999
Koordinaten: Koordinaten: 46° 32′ 1″ N, 8° 20′ 55″ O
Höhe: 1'377 m ü. M.
Fläche: 96.9 km²
Einwohner: 277 (31. Dezember 2007)
Einwohnerdichte: 3 Einw. pro km²
Website: www.oberwald.ch
Quelle: Wikipedia

fotoalbum

Oberwald: Der Furkatunnel – Konrad Kreuzer kennt die Geschichte

Gepostet von am Aug 8, 2013 in Oberwald News | Keine Kommentare

Oberwald: Der Furkatunnel – Konrad Kreuzer kennt die Geschichte

Konrad Kreuzer war in den 1970er- und 1980er-Jahren stark am Bau des Furka-Basistunnels beteiligt. Als Bahnhofsvorstand und Gemeindepräsident vertrat er damals sowohl die Bahnseite wie auch die Anliegen der Gemeinde. Die Planungsphase verlief harzig. Der Bau und vor allem die Kosten waren umstritten. Nichtsdestotrotz wurde der Tunnel und damit die Verbindung zwischen den Kantonen Wallis und Uri am 25. Juni 1982 offiziell eröffnet. Ein Meilenstein für Oberwald. Und auch für Konrad Kreuzer./ik

mehr

Oberwald: Dieser sportliche Palmarès lässt sich sehen

Gepostet von am Aug 8, 2013 in Oberwald News | Keine Kommentare

Oberwald: Dieser sportliche Palmarès lässt sich sehen

Beeindruckende Leistungen: Karl Hischier aus Oberwald kann auf eine erfolgreiche Sportkarriere zurückblicken. Karl Hischier gewann 1949 in Oslo im Teamwettbewerb den Militär-Skipatrouillenlauf der Olympia-Revanche von St. Moritz. Bei den Olympischen Winterspielen 1952 belegte er im 18-Kilometer-Skilanglauf Platz 17. 1956 wurde Hischier bei der Militär-WM gar Einzelweltmeister. Bei der Nordischen Ski-WM 1962 in Zakopane und bei den Olympischen Winterspielen 1964 in Innsbruck stand er zudem als Trainer der Schweizer Nationalmannschaft im...

mehr

Oberwald: Eisenbahngeschichte hautnah erleben

Gepostet von am Aug 8, 2013 in Oberwald News | Keine Kommentare

Oberwald: Eisenbahngeschichte hautnah erleben

Mit Volldampf über Viadukte und durch enge Tunnels. Die Dampfbahn Furka-Bergstrecke bietet Nostalgie. Mitte August 2010 eröffnete die Dampfbahn Furka-Bergstrecke den fünf Kilometer langen Abschnitt von Oberwald nach Gletsch. Seitdem ist die historische Strecke über die Furka wieder durchgehend befahrbar. Tausende Helfer aus ganz Europa wirkten in all den Jahren an den Bauarbeiten mit. Sie holten dabei sogar die ursprünglichen Dampflokomotiven in die Schweiz zurück. Diese waren nach dem Zweiten Weltkrieg nach Vietnam verkauft...

mehr

Oberwald: Vom Arbeiter- zum Feriencamp

Gepostet von am Aug 8, 2013 in Oberwald News | Keine Kommentare

Oberwald: Vom Arbeiter- zum Feriencamp

1972 wurde das Holiday-Camp Sand in Oberwald errichtet. Seit 2001 ist es in Privatbesitz der Familie Burch. Die Geschichte des Camps ist eng verbunden mit dem Bau des Furkatunnels. Als 1972 die ersten Bauarbeiten für den Tunnel begannen, wurde das Camp im Sand erstellt. Dieses diente in den folgenden zehn Jahren als Zuhause für rund 200 Tunnelarbeiter. Bis Ende 2001 gehörte das Holiday-Camp der Gemeinde. Danach wechselte es in Privatbesitz der Familie Burch. Von der es liebevoll renoviert wurde./st

mehr