Eine Ehre zum 200-Jahre-Jubiläum

Ein Highlight im Jubiläumsjahr ‚200 Jahre Beitritt des Kantons Wallis in die Eidgenossenschaft‘ jagt das nächste. Eine besondere Ehre wird dem Wallis am 6. Mai zuteil. Das Wallis ist Gastkanton an der Vereidigung im Vatikan. Das Wallis und die Gardisten – seit dem Beitritt unseres Kantons in die Eidgenossenschaft im Jahr 1815 hat kein anderer Kanton , so viele Gardisten gestellt. In diesem Jahr werden 32 neue Gardisten vereidigt, darunter acht mit Burgerort im Kanton Wallis.

Der Staatsrat in corpore wird die offizielle Walliser Delegation anführen. Zu der auch Bischof Jean-Marie Lovey und Abt Joseph Roduit von St-Maurice gehören. Auch rro ist mit dabei, wenn am 6. Mai in Rom die Vereidigungsfeierlichkeiten stattfinden.

Wallis/Rom: Abreise an die Vereidigung im Vatikan

Am Montag wird der Staatsrat in corpore mit einer offiziellen […]

Rom: Eine neue Fahne für das Korps der Päpstlichen Schweizergarde

Nach einem Kommandantenwechsel in der Schweizergarde wird jeweils eine neue […]

Naters: Musik für die Gardisten in Rom

Die Musikgesellschaft Belalp spielt an der diesjährigen Gardistenvereidigung in Rom. […]

Rom: Eine grosse Ehre für das Wallis

Das Wallis ist am 6. Mai Gastkanton an der Vereidigung […]

Oberwallis/Rom: „So wahr mir Gott und seine Heiligen helfen“

Das Wallis und die Päpstliche Schweizergarde. Eine Verbindung der besonderen […]

Rom/Sitten: Wallis Gastkanton an der Vereidigung im Vatikan

Der Kanton Wallis ist am 6. Mai offizieller Gastkanton an […]

Rom/Oberwallis: Vorfreude auf das nächste Jahr

Das Wallis ist 2015 Gastkanton an der Vereidigung der päpstlichen […]

Rom: Staatsrätlicher Besuch in der Ewigen Stadt

Der Staatsrat begab sich letzte Woche auf eine dreitägige Romreise. […]

Naters: Wallis Gastkanton an Gardisten-Vereidigung 2015 in Rom

Im Jahr 2015 wird das Wallis Gastkanton an der Vereidigung […]

Die Entstehung der Schweizer Garde

Die Geschichte der Schweizer Garde führt uns ins Jahr 1506. Vor mehr als 500 Jahren trafen die ersten Schweizer auf Anfrage des damaligen Papstes Julius II. In Rom ein. Am 22. Januar marschierten sie ein und wurden vom Papst gesegnet. Der erste Walliser, der Kontakt mit der Päpstlichen Schweizergarde hatte, war wohl Matthäus Schiner, Bischof von Sitten. Seiner Initiative war es zu verdanken, dass die zwölf Orte der Eidgenossenschaft und das Wallis am 14. März 1510 ein Bündnis mit dem Papst abschlossen, dass die Werbung von 6000 Söldnern erlaubte. Erst seit dem 19. Jahrhundert finden zahlreiche Walliser den Weg in die Garde. Jährlich fanden zwei bis 19 Walliser den Weg zur Garde.

Der 6. Mai – Sacco di Roma

Der 6. Mai ist ein Tag, der jedem Schweizer Gardisten für immer in Erinnerung bleibt. Jedes Jahr an diesem Tag leisten die neu eingetretenen Schweizergardisten ihren Treueeid. Mit dieser Vereidigung gedenkt die Schweizer Garde dem Heldentod ihrer Ahnen. Am 6. Mai 1527 wurden 147 Gardeknechte von den kaiserlichen Söldnern erbarmungslos niedergemetzelt, als sie Papst Klemens VII. beschützen wollten.

Programm

Dienstag 5. Mai

  • Führung Vatikanische Gärten durch ehemalige Schweizergardisten

  • Treffen der Walliser Regierung mit den Walliser Gardisten und dem Kommando der Schweizergarde

  • Ansprachen der Walliser Staatsräte Jacques Melly und Esther Waeber-Kalbermatten

  • Konzert der Musikgesellschaft Belalp von Naters

  • Palastführung

  • Kranzniederlegung im Innenbereich des Vatikans

Mittwoch 6. Mai

  • Vereidigungsgottedienst im Petersdom, gesungen von Mitgliedern des Walliser Vokalensembles

  • Mittwochs-Audienz von Papst Franziskus

  • Vereidiung der jungen Gardisten im Damasus-Hof

Share This