25.02.2020, 16:49
Genf/Wallis: Entdeckung von Spuren von Protodinosauriern
Bild
Forscher haben im Wallis Teile einer mehreren Kilometer langen Wanderroute von Protodinosauriern entdeckt.
Bildquelle: museumlab-geneve.ch
Zwei Forscher des Genfer Naturkundemuseums haben im Wallis Teile einer mehreren Kilometer langen Wanderroute von Protodinosauriern entdeckt. Die Spuren entstanden vor 240 Millionen Jahren.

Zwei Forscher des Genfer Naturkundemuseums MHN, Lionel Cavin und André Piuz, haben zwei Abschnitte von Saurierspuren, die auf eine alte, 6,4 Kilometer lange Wanderroute hinweisen, entdeckt. Die für Laien schwer zu erkennenden Spuren bestehen aus versteinerten Fussabdrücken von Isochirotherium herculis, einem zweifüssigen Protodinosaurier, der in der Mitteltrias lebte.

Aufgrund der umfangreichen Schneeschmelze in den heissen Sommern des letzten Jahrzehnts wurde diese Dinosaurierstrasse in einer Höhe von 2400 Metern auf Sandsteinplatten aus den paläontologischen Stätten von Veudale bei Emosson und Emaney freigelegt.

Das Bemerkenswerteste an dieser langen Strecke sei, dass sie fast gerade verläuft, teilte das MHN am Dienstag mit. Dies zeige, dass diese Tiere auf einer praktisch geraden Linie Langstreckenwanderungen unternommen haben.

Diese Art der Bewegung erinnert an heutige Herdenwanderungen wie bei Zebras oder bestimmten afrikanischen Savannenantilopen. Die Forscher halten diese Verhaltensweise daher auch bei den Dinosauriern für wahrscheinlich.

Angesichts der fortschreitenden Erosion der Alpen werden die Spuren des Emosson-Wanderwegs innerhalb weniger Jahrzehnte für immer verschwinden. Ihre Beschreibung und ihr Inventar werden jedoch überleben, hielt das Museum abschliessend fest. Die Beschreibung des Funds wird in der Zeitschrift "Frontiers in Earth Science" veröffentlicht./sda/wh